Micro-Sim-Karte

Die im Jahre 2009 von Apple mit dem iPad und iPhone 4 eingeführte Micro-SIM-Karte (auch 3FF bzw. Third Form Factor genannt), unterscheidet sich von der gewöhnlichen Standard- bzw. Mini-SIM-Karte lediglich in Ihrer Größe. Mit einer Größe von 15 Millimeter mal 12 Millimeter ist sie merklich kleiner als die klassische Mini-SIM-Karte. Was die Technik bzw. die Chipkartentechnologie anbelangt, sind die beiden SIM-Karten-Typen jedoch identisch. Micro-SIM-Karten kommen mittlerweile in den meisten modernen Smartphones zum Einsatz – mit steigender Tendenz.

Mit einem Micro-SIM-Adapter kann die Micro-SIM auf die Größe einer Mini-SIM (auch Standard-SIM genannt) erweitert werden. Bei dem Adapter handelt es sich lediglich um einen Plastikrahmen, in den die Micro-SIM reingelegt wird. Mit Hilfe des Adapters erhält die Micro-SIM die Maße einer Mini-SIM und kann in den SIM-Steckplatz des Handys eingefügt werden. Das hat den Vorteil, dass die Micro-SIM nicht kostenpflichtig gegen eine Mini-SIM beim Mobilfunkanbieter eingetauscht werden muss. Die Adapter sind in der Regel günstig und ermöglichen es bei Bedarf die Micro-SIM-Karte wieder aus dem Adapter herauszunehmen und in einem Endgerät, das eine Micro-SIM erfordert, weiterzunutzen. So lassen sich Kosten für einen erneuten Austausch der SIM-Karte vermeiden. Ein Micro-SIM-Adapter bietet also optimale Flexibilität bei der Nutzung der Micro-SIM in Geräten mit Micro-SIM-Slot wie auch älteren Handymodellen mit Mini-SIM-Steckplatz.

Im Internet kursieren zahlreiche Anleitungen zum Zuschneiden einer Mini-SIM-Karte. Wenn Sie für Ihr neues Smartphone eine Micro-SIM-Karte benötigen und über das nötige Fingerspitzengefühl verfügen, können Sie Ihre Mini-SIM selbst zu einer Micro-SIM zurechtschneiden, ohne dabei kostenpflichtig eine entsprechende Karte bei Ihrem Mobilfunkanbieter nachbestellen zu müssen. Neben Schere und Teppichmesser können dafür auch spezielle und günstige Micro-SIM-Locher zum Einsatz kommen.

Die Kosten für den Wechsel von einer alten SIM-Karte zu einer Micro-SIM-Karte sind je nach Anbieter unterschiedlich. Auch spielt der Umstand eine Rolle, ob man z.B. ein neues Handy bei dem bisherigen Mobilfunkanbieter oder anderswo erwirbt. Kauft man das neue Handy bei dem bisherigen Anbieter ist der Wechsel der SIM-Karte in der Regel kostenlos. Kauft man es z.B. in einem Online-Shop wird man von seinem Mobilfunkanbieter für die Bereitstellung einer neuen SIM-Karte garantiert zur Kasse gebeten. Es fallen dann Gebühren von bis zu 15 Euro an.