USIM-Karte

Eine USIM-Karte ist eine UMTS-fähige SIM-Karte. Bei der USIM (Universal Subscriber Identity Module) selbst handelt es sich um eine Anwendungssoftware, die auf der SIM-Karte gespeichert ist und nicht um ein eigenständiges Kartenformat. Demnach sind die meisten verfügbaren SIM-Karten wie Mini-, Micro- und Nano-SIM auch gleichzeitig USIM-Karten. Im Gegensatz zu den alten GSM-fähigen SIM-Karten, können mit einer USIM-Karte UMTS-Funktionen wie mobiles Internet oder das Senden und Empfangen von Fotos und Videos genutzt werden. Abgesehen von den auf der USIM-Karte gespeicherten UMTS-Zugangsdaten des Providers, verfügt sie über die gleichen Funktionen wie eine gewöhnliche SIM-Karte. Die USIM unterstützt die Mobilfunkstandards GSM (2G) und UMTS (3G) als auch LTE (4G).

Neben den Vorteilen wie dem mobilen Internet und dem Senden und Empfangen großer Datenmengen, bietet die USIM-Karte im Gegensatz zu einer nicht UMTS-fähigen SIM-Karte mehr Sicherheit, da Gespräche und Daten, die über das Mobilfunknetz übertragen werden durch die USIM-Anwendung besser verschlüsselt werden als mit der herkömmlichen SIM-Anwendung.

Da es heutzutage üblich ist das Handy oder Smartphone auch für das mobile Internet zu nutzen, handelt es sich bei den SIM-Karten, die bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages ausgeliefert werden, in der Regel um UMTS-fähige USIM-Karten. Voraussetzung für die Nutzung der USIM-Anwendung ist auch, dass das jeweilige Mobilfunkgerät diese unterstützt.